Cernobyl + LHC 3

Weiter geht es mit den Wissenschafts-Katastrophenthrillern. Dieses Mal mit dem dritten und letzten Teil der LHC-Reihe sowie dem ultra-trashigen Wortspieltitel Cernobyl, was eigentlich dasselbe in Grün ist. Ich glaube, das lag damals schlicht am Fortsetzungskostenmodell, dass die Reihe unter neuem Namen rebootet wurde.

Cernobyl

Ein gigantischer magnetischer Impuls erschüttert das Kernforschungszentrum CERN in der Schweiz, zahlreiche technische Geräte werden zerstört, die großen Teilchenbeschleuniger fallen sofort aus. Die Welt der Wissenschaft steht angesichts des unermesslichen Schadens unter Schock, doch nach einer Weile entdeckt man, dass der Impuls einen gefährlichen Nebeneffekt hatte: auf dem ganzen betroffenen Gebiet werden magnetische Monopole gefunden, jegliche Materie, die sie berührt, löst sich auf der Stelle auf. Und die Monopole breiten sich aus. Dr. Weller entdeckt eine Lösung für das Problem: ein weiterer Impuls muss erzeugt werden, der die Monopole zerstört. Doch die dafür nötige Technik liegt mitten im CERN-Zentrum, umgeben von riesigen unsichtbaren Monopolen. Eine gefährliche Mission für Weller und ein vierköpfiges Team aus Wissenschaftlern und Ingenieuren beginnt, um zu der Anlage zu gelangen und die Gefahr zu beseitigen.
Doch unter ihnen befindet sich ein Spion. Er selbst hatte die Experimente so manipuliert, dass der Impuls entstand und CERN verloren geht. Nun versucht er zu verhindern, dass die Manipulation entdeckt wird und geht dabei über Leichen.

LHC III – The Vacuum Bubble Experiment

Im Jahr 2013 ist der Large Hadron Collider aufgrund zu hohen Gefahrenpotentials stillgelegt. Petrick, der ehemalige Sicherheitschef des LHC arbeitet im neu geschaffenen Zentrum für wissenschaftliche Gefahrensicherung. Da erreicht ihn eine beunruhigende Nachricht: aus den Archiven des Kernforschungszentrums CERN wurden Dokumente gestohlen, die beschreiben, wie das Universum in eine sogenannte Vakuumblase gestoßen werden könnte. Ein Ereignis, das auf einen Schlag alles Leben im Universum vernichten würde, wenn es tatsächlich möglich ist.

Petrick stellt ein Ermittlerteam zusammen und sie finden heraus, dass in China heimlich ein Teilchenbeschleuniger in den Ausmaßen des LHC gebaut wurde. Sie reisen nach China und erreichen ein Gespräch mit dem führenden Wissenschaftler Shen, der meint, nichts dürfe den Fortschritt verhindern und er müsse herausfinden, ob die Vakuumblasen tatsächlich existierten. Petricks Team versucht, in das Gebäude einzudringen, doch sein Team wird festgenommen, nur er selbst entkommt. Im Schutze der Dunkelheit schleicht er sich auf das Gelände, um das Experiment aufzuhalten, doch gerade als er die Magnetspulen durch Überladung zerstören will, entdeckt ihn ein Sicherheitsmann. Gerade als er Petrick erschießen will, taucht Shen auf und ruft den Sicherheitsmann zurück. Er will, dass Petrick dem größten Experiment der Menschheitsgeschichte live beiwohnt. Petrick versucht ihm, das irrsinnige Experiment noch auszureden, doch Shens Neugier siegt und er drückt den Knopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode
Vorherige Episode