3×02 – Die letzte Stimme

Bisher bei The Archive: 2024 startet Astronaut Jefferson Miller in eine Weltraummission, von der er erst 50 Jahre später zurückkehren wird. Ein Jahr später bricht in London eine mysteriöse Seuche aus, kurz darauf kollabiert das Klima. Unterirdische Archen werden errichtet, um die Menschheit zu retten.

2056: Christina Lamente spricht mit General Wiseman über die Wachpläne und Ressourcen. Wiseman fordert mehr Personal, da die Situation sich zunehmend zuspitze, aber Christina sagt ihm, dass sie Versorgung, Energie und Verwaltung genauso schützen müsse. Da erreicht Wiseman ein Funkspruch. Es gibt einen Aufstand am Nordtor, die Barrieren drohen überrannt zu werden, Unterstützung wird angefordert. Wiseman zieht ein halbes Dutzend Soldaten zusammen. Auch Christina fordert eine Schutzausrüstung und Waffe, sie könne nicht zulassen, dass das Tor gestürmt wird. Zusammen mit der Truppe begibt sie sich auf den Transporter, der sich auf den Weg macht. Der Weg führt durch eine karge Landschaft unter einem steinernen Himmel, von dem künstliche Lichter herabscheinen. Sie befinden sich in einem unterirdischen Habitat.

Am Ziel angekommen stellt sich ein riesiger Tumult dar. Mehrere dutzend Menschen drängen sich gegen einen Barriere aus Betonblöcken, Fahrzeugen und mit Schilden ausgestatteten Soldaten, Tränengasgranaten fliegen in die Menge, brennende Gegenstände in die Reihen der Verteidigung, ein geworfener Gegenstand explodiert und reißt mehrere Soldaten von den Füßen. Wiseman schickt seinen Trupp von der Seite entgegen, es wird in die Luft geschossen und in die Masse geprügelt. Die Männer und Frauen schlagen zurück, kreisen auch Christina ein, sie gibt Warnschüsse in die Luft ab, schließlich löst sich die Menge auf. Da erst wird klar, dass es mehrere Tote gab. „Lamente, wir kriegen dich!“ ist von den Angreifern zu hören, die davonlaufen.

Ein paar Tage später packt Christina ihre Aktentasche. Unterlagen, Kosmetik, ein bisschen Schokolade. Sie will sich gerade von ihren Kindern Luke und Amber verabschieden, als sie etwas durchs Fenster aufblitzen sieht. Sie wirft die Kinder zu Boden und ein Kugelhagel geht über ihnen niederl. Sie fliehen durch die Hintertür, schwingen sich in den gepanzerten Wagen. Kaum losgefahren stellt Luke fest, dass Amber blutet. Eine Kugel hat sie in der Brust getroffen. Christina reißt den Wagen rum, fährt Richtung Klinik, aber die Verfolger holen sie ein, drängen sie von der Straße ab. Als sie aussteigt sieht sie sich einem wütenden Mob gegenüber, dessen Anführer seine Leute mühsam im Zaum halten muss. Eine Stimme hinter ihr sagt „Mama, Amber atmet nicht mehr“, dann löst sich ein Schuss und Christina sieht Luke tot zu Boden sinken. Sie zieht ihre Waffe und erschießt vier Leute bis der Mob in alle Richtungen flieht.

Christina sitzt am Tisch als Präsident Harrison die Stimmen verliest. Gleichstand, die letzte Stimme zählt. Überrascht liest er „Ja“ vor. Im vierten Anlauf hat der Ministerrat das Biozid-Programm genehmigt. Jegliches Leben auf der Erde soll getilgt werden, um das Virus endgültig zu beseitigen bevor die Menschen die Archen verlassen dürfen nachdem das Klima sich erholt hat. Nach der Versammlung drückt er gegenüber Sicherheitsministerin Lamente sein Beileid und seine Dankbarkeit aus. Es werde Zeit. Der Kontakt zur letzten Arche sei vergangene Woche abgerissen.

Erstmals bekommen wir einen tieferen Einblick in die Archen, die in 1×04, 2×04 und 2×06 eher am Rande erwähnt wurden. Und er ist nicht gut. Anarchie bricht herein und den anderen Archen geht es wohl kaum anders.
Das Biozid-Programm kommt am Ende von Episode 2×01 zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode
Vorherige Episode