1×05 – Die Intelligenzbestie

Bisher bei Sharkington: Ezra, Sergej und Corny entdecken einen versteckten Zugang in das Verbotene Areal, den Hinterlassenschaften der Menschen. Sergej entdeckt dort einen „Intelligenz-Booster“. Und steigt hinein.

Sergej schwebt aus der blubbernden Säule hinaus. Endlich fühlt er sich so schlau wie er es sich immer gewünscht hat, wenn ihn die Nerds in der Schule abfällig als dummen Macho betrachtet haben. Sergej schwimmt los und bahnt sich seinen Weg durch das Areal. Jeder Gang, jede Abzweigung erscheint ihm logisch und in Rekordzeit erreicht er den Ausstieg in der Hütte.

Ezra hat sich einen neuen Plan überlegt, das Königreich aus den finanziellen Schwierigkeiten zu retten ohne Dharma Marie heiraten zu müssen. Mit einem Hütchenspiel-Stand vor dem Palast will er das nötige Geld auftreiben, um damit noch mehr Hütchenspiel-Stände aufzubauen. Corny hilft ihm beim Einrichten des Standes: ein Wrackbrett, eine Muschel mit Perle und zwei Tassen vom guten Porzellan von Ezras Mutter Cleopatra. Das Geschäft läuft gut an, die meisten Spieler vermuten die Perle per se immer in der Muschel, selbst wenn Ezra sie in die Tassen verschoben hat.

Sergej steht vor dem kaputten Schwarmschlitten seines Vaters. Rost hat die Verstrebungen angegriffen, der Fischschwarm, der das Gefährt antreibt, ist längst entschwunden. Aber Sergej hat einen Geistesblitz und beginnt zu basteln.

Ezra hat richtig Spaß an seinem neuen Geschäft bis er den bisherigen Gewinn durchzählt. Viel ist noch nicht herum gekommen, offenbar muss er mal den Einsatz erhöhen. Da kommt plötzlich Sergej in seinem Schwarmschlitten herangeschwebt, angetrieben von den Aufwinden der Weißen Raucher, die zahlreich an den Rändern der Straße stehen und die Kanalisation abführen. Sergej erntet erstaunte Geischter. Ezra lädt ihn zu einem Hütchenspiel ein und Sergej nimmt an. Doch zum Entsetzen Ezras gewinnt Sergej jedes Spiel, selbst als Ezra beginnt, mit unfairen Mitteln zu spielen und die Perle unter den Tisch fallen lässt. Sergej sagt ihm, wenn er Geld verdienen will, gäbe es schnellere Wege. Zum Beispiel an der Börse. Von der neuen Cleverness seines Freundes beeindruckt, zieht Ezra mit ihm los und überlässt Corny den Stand.

Staunend steht Ezra hinter Sergej, der mit spielerischer Leichtigkeit Ezras Geld in Aktien von AlgoEnergy bis Zierfisch und Co. verteilt und minütlich große Gewinne einsackt. Als Sergej die Million knackt und Ezra schon total aus dem Häuschen ist sieht sich Sergej um. Die ganzen anwesenden Nerds halten sicheren Abstand zu ihm, einige schauen ihn böse an, andere ängstlich. Sergej erkennt, dass er so keine Freunde gewinnt. Er investiert Ezras gesamtes Kapital in ein neues Solar-Startup. Sekunden später meldet es Insolvenz an, das ganze Geld ist weg. Ezra taumelt zu Boden. Einer der Nerds schwimmt zu Sergej rüber und klopft ihm mitfühlend auf die Schulter. Sergej ist glücklich.

Eine Weile später kehrt Ezra geknickt zum Hütchenstand zurück. Corny sitzt dort im Seegras, der Blick glasig. Er drückt Ezra die leere Muschel in die Hand. Die Perle, das Porzellan und selbst das Brett hat er an Passanten verspielt. Corny war einfach viel zu langsam, um die Spieler zu verwirren.

Sergej schwimmt wieder zurück ins Verbotene Areal, er betritt den Intelligenz-Booster und stellt den Hebel in die Gegenrichtung. Die Maschine beginnt wieder zu blubbern, nach einigen Sekunden beruhigt sich das Wasser. Sergej vergisst, die Tür zu öffnen und schwimmt gegen die Scheibe der Kabine. Er sieht zufrieden aus, schnappt sich eine herumliegende Werkzeugkiste und schleudert sie so gegen die Maschine, dass sie an mehreren Stellen zerbricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode
Vorherige Episode