1×00 – Das verbotene Areal

Diese Folge entstand als Pilot für die Serie, die damals noch den längeren und augenzwinkernderen Namen The Ezra James Sharkington Show trug. Sie gefiel mir selbst nicht besonders, daher wurde für Sharkington eine neue Version des Piloten produziert.

Flink packt Ezra seine Partyklamotten in den kleinen Rucksack. Soll Vater ruhig glauben, dass er ein Date mit Dharma Marie hat – Ezra will feiern. Prompt schwebt Vater James Caesar in der Tür und gibt Ezra ein Paket, das er doch bitte Dharma überbringen solle. Zähneknirschend willigt Ezra ein. Als er in der Hot Springs Bar ankommt, hat er das schon längst vergessen.

Als die Runde lustiger wird, Sergej seinen fünften Feueralgenschnaps weg hat und Corny bereits ziemlich stoned ist, fällt die Aufmerksamkeit auf das Paket. Ezra zuckt mit den Flossen und stimmt zu, mal einen Blick ins Innere zu riskieren. Vielleicht ist es ja unwichtig und kann in den Müll – dann fällt der ganze Schwindel nicht auf. Sergej und Corny brechen in Gelächter aus, als sie den Inhalt sehen: ein goldener Reifen mit großem Diamanten und ein herzförmiger Papyrus „Will you marry me?“. Ezra knallt Sergej erst einmal eine, Corny ist schon von alleine vom Stuhl gefallen. Ihm ist nun alles klar: Nachdem er sich die ganze Zeit ziert, wollte James seine Verlobung mit Dharma Marie aus dem reichen Hammerton-Clan hinterhältig selbst einfädeln.

Kurz darauf verlassen die drei die Bar. Sergej will in einem Club noch ein paar Weibchen aufreißen. Da fällt Ezras Blick auf das verbotene Areal – die eingezäunten Hinterlassenschaften der Menschen, die immer schon einen großen Reiz auf ihn ausübten. An einer Stelle ragt eine Station aus dem Zaun, durch deren Bullaugen Ezra schon oft gespäht hat. Er schnappt sich den Reifen und schneidet das Glas mit dem Diamanten auf. Der Weg ist frei. Und Sergej mittlerweile alleine Richtung Club gezogen.

Die anderen beiden schwimmen in die Station. Ezras Blick fällt auf eine ringförmige Apparatur, an der er so lange herumspielt bis sie zu blinken beginnt. Er fasst hinein und zieht eine frisch gekochte Auster hinaus. Ezra ist so erfreut wie verdutzt, als es plötzlich ein Geräusch hinter ihm gibt. Er schnellt herum, trifft mit der Schwanzflosse den Apparat, der zu Boden auf den Diamanten fällt und dann blubbernd seinen Geist aufgibt. Mercedes schwebt vor dem Fenster, Ezras heimlicher Schwarm. „Ezra, was machst du da? Das ist das verbotene Areal!“. „Mir ist hier was reingefallen, das ich dir geben wollte“ flunkert Ezra und beginnt nach dem Diamanten zu suchen, doch der ist weg. In seiner Panik greift er irgendwas vom Tisch und hält es Mercedes hin: ein Schraubenschlüssel. Sie murmelt „Idiot“ und zieht davon. Als Ezra ihr hinterschwimmt, erhascht er einen kurzen Blick durch ein Fenster ins Innere des Areals: Ein geradezu gigantischer Park voller Pflanzen, Bauten und Maschinen. Dann verlässt er die Station.

James ist extrem wütend, dass Ezra den Reifen verloren hat. Er sagt ihm, das müsse unter ihnen beiden bleiben. Die Familie sei so pleite, dass er sich gar keinen Reifen leisten konnte. Das war der Verlobungsreifen von Ezras Mutter Cleopatra Samuela.

Ezra kehrt zur mysteriösen Station zurück, doch das Bullauge wurde versiegelt. Vor alle Fenster wurden Stahlplatten geschweißt.

Staub wird aufgewirbelt, als die Holztür im Boden den schlammbedeckten Teppich in der verlassenen Hütte am Rande von Archon City nach oben drückt. Corny Seaweed quält sich hindurch. Seine Kiemen prusten ordentlich. Er lässt sich auf den halb zersetzten Sessel fallen und kramt erst einmal etwas Seegras hervor. „Puh. Ich dachte schon, da komme ich nie wieder raus.“ murmelt er.

Hier passen einige Dinge nicht. Weder wird irgendeine Storyline ordentlich etabliert, noch die Charaktere. Sergej als ein Drittel der Jungstruppe verschwindet einfach mittendrin und taucht nie wieder auf. Und Dharma, immerhin eine wichtige Figur im angedeuteten Love Triangle, kommt gar nicht vor. Auch Corny und James bleiben ziemlich blass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode