4×08 – Götterdämmerung, Teil II

Magnus tritt aus dem Licht heraus und findet sich am Ende der leuchtenden Höhle wieder. Er öffnet eine weitere mit einem schweren Stein verschlossene Tür und gibt eine Kammer frei, deren Wände vibrieren als würde sie sich mitten in einem riesigen Motor befinden. An den Wänden sind Seile gespannt, zwei steinerne Truhen stehen in dem Raum. Da kommen weitere Gestalten aus den wirren Lichtern. Es sind Richard, Widmore und Christian.

Teak schaut auf den bewusstlosen William Hanso und dessen eigenen Söldner, der ihn niedergeschlagen hat. Oliver und Jeremiah eilen herbei und sagen, dass William die Insel sofort verlassen muss. Oliver und Teak kommen mit zum letzten Schiff, das noch vor der Küste liegt, die Praying Mantis, während Jeremiah entscheidet, dass er auf der Insel zurückbleiben will.

Magnus starrt Christian an, dann ruft er Richard zu, dass Christian von Ozir getötet worden sei. Christian verwandelt sich in einen roten Sturm und die Männer fliehen in die vibrierende Kammer. Aber bevor sie die steinerne Tür zuschieben könnten, gelangt auch das feindselige Wesen hindurch.

Flashback: Eine Gruppe von zwanzig Arbeitern stürmt an den Wachen vorbei und trägt eine steinerne Kiste in den Palast. Sie fordern Osiris auf, für immer zu verschwinden, aber der lächelt nur und befiehlt, alle Aufständischen zu exekutieren. Da zieht der Anführer der Gruppe ein Messer und setzt es an der eigenen Kehle an.

Während der Sandsturm Magnus angreift, springt Richard an eines der Seile und zieht kräftig daran. Es beginnt zu rumpeln, plötzlich bricht ein Stein aus der Wand, gibt einen schmalen Schacht frei. Sekunden später füllt sich die Kammer mit einem schwarzen Rauch, der Magnus aus den Tentakeln des roten Sandes reißt. Richard ruft Magnus und Widmore zu sich, um gemeinsam ein Seil herabzulassen, das einen gewaltigen Felsen in die Tiefe lässt.

Als die Mantis losfährt, wacht William wieder auf und realisiert, dass er dabei ist, die Insel für immer zu verlieren. Er reißt sich aus den Fesseln los und springt über Bord, doch Oliver folgt ihm, hält ihn im Wasser fest.

Die Seile werden locker, der Fels muss tief im Untergrund aufgesetzt haben. Die Vibrationen werden stärker, während die Lichter im Nachbarraum erlöschen. Dann verblasst alles in einem gewaltigen Ausbruch von Energie.

Oliver spürt die Vibrationen in der Luft, reißt William noch einmal an sich, doch der zieht ein Messer aus seinem Gürtel, schlägt es Oliver in die Brust, die Umklammerung löst sich sofort. Verzweifelt paddelt William auf die Insel zu, als eine Welle von Energie von dieser heranrauscht und einen Meter vor ihm erlischt. Die Insel ist verschwunden. Außer der Praying Mantis sieht William nur noch blaues Meer.

Der Lärm in der Kammer verstummt und die drei geisterhaften Wesen kehren in ihre menschliche Gestalt zurück. Da zieht Richard ein Messer und sagt, er müsse verhindern, dass Osiris erneut in Kontakt mit unschuldigen Menschen gerate. Magnus versteht, was Richard vorhat, nimmt ihm das Messer ab und sticht es sich selbst ins Herz. Er sagt noch, das Volk brauche Richard als Anführer, dann taumelt Magnus in eine der stählernen Truhen und stirbt. Osiris/Christians Blick versteinert, versucht sich gegen seine Verwandlung in seine Sandsturm-Form zu wehren, aber es nützt nichts. Er stürzt sich zu Magnus‘ Leiche in die Truhe, die Richard und Widmore mit einem der Deckel verschließen.

Flashback: Die Aufständischen lassen an Seilen die verschlossene Truhe in die Tiefe, dann schieben sie sie in einen Wirbel aus Energie, der die Truhe verschlingt. Tief über der Kammer steht eine Statue, daneben ein prächtiger Palast, verziert mit ägyptischen Zeichen, am Strand einer Insel, die wenige Kilometer vor der Küste Ägyptens liegt.

Richard, Jeremiah und Widmore stehen am Rande der Lichtung, auf der die Black Rock liegt. Ein Grabstein steht im Gras, auf dem der Name von Magnus Hanso steht. Die Männer schwören sich, dass nie jemand erfahren darf, dass Magnus hier nicht begraben liegt, damit nie jemand nachforscht, wohin sein Leichnam verschwunden ist.

Flash: Die Sonne strahlt über dem Meer, zwei Möwen kreisen am Himmel. Ein kurzer Blitz erhellt das Wasser, als plötzlich eine steinerne Truhe an der Oberfläche erscheint und schnell bis auf den Grund des Meeres herabsinkt.

Ende der Serie

Es bräuchte vermutlich ein längeres Studium, um die Handlungsstränge alle aufzudröseln und wieder komplett zu verstehen, aber auch so gibt mir das Finale ein episches Gefühl.

Basierend auf dem letzten Flashback plante ich lange Zeit eine weitere Prequel-Serie, die sich um den Bau der Insel vor der Küste Ägyptens dreht. Ganz abgeschrieben ist die immer noch nicht, aber es fehlt der zündende Funke, damit das funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Vorherige Episode