1×03 – Das Nazigold

Achim hat mit technischen Problemen zu kämpfen: der Internetanschluss der WG ist einfach viel zu langsam für sein Porno-Geschäft. Ohne lange zu zögern bestellt er einen dicken Breitband-Anschluss.

Es dauert nicht lange und die Internet-Rechnung flattert ins Haus und haut Matthias aus den Socken: unbezahlbar! Als Opa Jupp davon hört, bietet er Matthias seine Hilfe an: er habe noch einen Notgroschen in seinem alten Garten vergraben.

Da die Vermieterin sich jedoch weigert, Matthias und den gerade erst vor die Tür gesetzten Jupp aufs Grundstück zu lassen, kommen die beiden nachts wieder, beginnen im Garten zu graben und finden tatsächlich mehrere Kisten mit Goldstatuen und Bildern. Doch die Vermieterin hat die Polizei gerufen und während Jupp mit der Beute entkommt, hat Matthias eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch am Hals.

Wieder zuhause gibt Jupp Matthias einen Teil der Wertgegenstände, die Jupp einst von seinem Vater erhalten hatte.

Am nächsten Tag besucht Matthias zusammen mit Jolle einen Antiquitätenhändler, um die Wertgegenstände zu verkaufen, doch nach kurzer Wartezeit steht schon wieder die Polizei auf der Matte, denn bei der Beute handelt es sich um Nazigold, das sofort beschlagnahmt wird. Außerdem werden die Wohnungen durchsucht, doch bei Jupp findet sich nichts mehr: mit seinem Teil des Goldes hat er eine Prostituierte bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode
Vorherige Episode