3×07 – Das Genie

Ralph verbringt einige Tage bei Skinner, damit seine Eltern über das Wochenende wegfahren können. Doch Skinner ist schnell damit überfordert, dass Ralph statt fernzusehen ständig an seinem Schreibtisch mit seinen Akten herumspielt und sich Büroklammern in die Nase steckt und lädt sich kurzerhand bei Doris zum Kaffee ein, um sich unauffällig etwas Hilfe zu holen. Dort jedoch verplaudert er sich während Ralph längst vom Tisch verschwunden ist. Im Gästezimmer finden sie in wieder und Skinner muss erschrocken feststellen, dass Ralph die Wände mit einem Filzstift zugekrakelt hat. Skinner schimpft, dass Ralph zu dumm sei, sich zu benehmen, da weist Doris ihn darauf hin, dass die Zeichnungen eine Luftansicht von New Orleans darstellen, auf der Detektei, Skinners Wohnung und ein weiteres Haus markiert sind. Skinner fragt nach dem Haus und Ralph meint, der Fuchs lebe dort. Skinner braucht eine Weile, dann versteht er, dass Fox gemeint ist, der Verbrecher, der Wiggum eine Woche zuvor entkam und meldet das der Polizei. Fox wird gefasst und Skinner kann Chief Wiggum mitteilen, dass sein Sohn ein Genie ist, nur allzu oft einfach unterfordert.

Das war wohl ein Versuch, Ralphs Charakter ein bisschen auszubauen. Leider erscheint er hier mehr als paranormaler Hellseher statt als Genie. Für Ralph habe ich nie ein Händchen entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <b> <cite> <code> <em> <i> <s> <u>

Nächste Episode
Vorherige Episode